Der Aussteiger als offenes Fenster in die Organisation

Hinter dem Kampf gegen „Rechts“  verortet man für gewöhnlich drei Säulen einer Strategie in der Zerschlagung rassistischer, chauvinistischer als auch antisemitischer Strömungen und Organisationen. Der zivilgesellschaftliche Aufstand gegen jegliche rechte Plattformen ist eine dieser Säulen, Aufklärung und Bildung über rechte Ideologie und Weltanschauung eine weitere, das Herauslösen von Aktivisten/innen und die Wiedereingliederung in die demokratische Gesellschaft sollte als dritte Säule auch eine der wichtigsten sein, wenn man nicht nur bekämpfen sondern auch nachhaltig reintegrieren will. Leider findet ein Einbeziehen rechter Aussteiger in die Prozesse zu wenig bzw. mit zu wenig taktischer Notwendigkeit statt. Der Prozess selbst deklariert sich somit zum bloßen  Aktionismus und schwächt oftmals unbewusst gar den Ausstiegswillen der Zweifler.

Weiterlesen